Urine

Die Nieren entgiften den menschlichen Körper, indem sie Fremdstoffe aus dem Blut herausfiltern, welche dann über den Urin ausgeschieden werden. Zu diesen Fremdstoffen gehören auch die Abbauprodukte von Alkohol und Drogen, was einen Nachweis eines Substanzmissbrauchs über eine Urinanalyse ermöglicht. Dabei ist das Zeitfenster innerhalb dessen sich einzelne Fremdstoffen im Urin nachweisen lassen sowohl substanz- als auch dosisabhängig. Einen Überblick über die ungefähre Nachweisbarkeitsdauer einiger Substanzen liefert die folgende Tabelle: Substanzen im Urin Nachweisbarkeit seit letztem Konsum Amphetamine 1-3 Tage THC Einmaliger Konsum: 2-3 TageGelegentlicher Konsum: 2-4 TageMehrmals wöchentlicher Konsum: 5-14 TageDauerkonsum: 2-6 Wochen Opiate Heroin: dosisabhängig ca. 48-96 Stunden6-MAM: wenige StundenFreies Morphin: 24-48 StundenKonjugiertes Kodein: 48-72 Stunden Kokain Benzoylecgonin: Dosisabhängig 2-3 TageEcgoninmethylester: Bis 2 TageKokain: Dosisabhängig bis 12 Stunden Ethyglucuronid Dosisabhängig 1-3 Tage Analysemethoden Als Verfahren stehen bei der Urinanalyse enzymatisch-immunologische Analysen sowie die Gaschromatographie mit Massenspektrometrie (GC/MS) zur Verfügung. Immunologische Urinscreenings Enzymatisch-Immunologische Laboranalysen ermöglichen eine schnelle und vor allem kostengünstige Bestimmung der Drogen-/Metabolitenmenge im Urin. Aufgrund der exzellenten Sensitivität dieser Tests wird auch bei niedriger Analytenkonzentration ein sicheres quantitatives Ergebnis erzielt. Für eine differenzierte Bestimmung der nachgewiesenen Substanzen bedarf es jedoch einer GC/MS-Analyse.

2 Artikel

Raster  Liste 

2 Artikel

Raster  Liste