Harnwegsinfektionen

Harnwegsinfektionen (HWI) entstehen durch Krankheitserreger, die die ableitenden Harnwege infizieren. Sie können sehr bedrohlich werden, vor allem wenn die Infektion sich auf die Nieren und Blutbahnen ausbreiten. Im schlimmsten Fall kann sogar eine Blasenentzündung, die durch eine Unterkühlung entstanden ist, zu einer Nierenbeckenentzündung führen. Harnwegsinfektionen lassen sich laut den Medizinern in „unkomplizierte“, „komplizierte“ und „rezidivierende“ Harnwegsinfekte unterteilen. Bei einer unkomplizierten Harnwegsinfektion wird der Harnabfluss nicht durch Harnsteine oder Prostatavergrößung behindert und es liegen keine Erkrankungen vor, die das eigene Abwehrsystem abschwächt. Ein Beispiel für eine unkomplizierte Harnwegsinfektion ist die Entzündung der Harnblase, die zum Beispiel durch Unterkühlung, Stress, Monatsblutung etc. ausgelöst wird. Bei einer komplizierten Harnwegsinfektion hingegen, ist der Harnfluss zum Beispiel durch Harnsteine behindert, die eigene Immunabwehr ist geschwächt, Diabetes mellitus und andere Stoffwechselerkrankungen können auftreten. Ohne ärztliche Behandlung, kann so eine Harnwegsinfektion die Nieren schädigen. Genauso wichtig ist es rezidivierende Harnwegsinfektionen von einem Arzt behandeln zu lassen. Diese Infekte treten in kurzen Abständen wiederholt auf und können dauerhafte Schäden im Harnsystem verursachen. Um Ihnen eine präzise Diagnose zu ermöglichen, bieten wir Ihnen unsere folgenden Schnelltestprodukte für den Bereich Urologie an.

Es gibt keine Produkte, die dieser Auswahl entsprechen.

Das Sortiment dieser Kategorie wird gerade aktualisiert.
Bitte besuchen Sie diese Seite zu einem späteren Zeitpunkt wieder.